14. Juni 2010

Pressemitteilung

Statue der Bavaria morgen geschlossen

Die Statue der Bavaria an der Münchner Theresienwiese bleibt am morgigen Dienstag, den 15. Juni 2010 leider für Besucher geschlossen.

Der Grund: Wegen dringender Wartungsarbeiten der Stadtwerke München muss die Stromversorgung der Bavaria für mehrere Stunden abgeschaltet werden. Ohne Innenbeleuchtung ist das Betreten der 18,52 Meter hohen Statue und der Aussichtsplattform in ihrem Kopf aber nicht möglich. Die Bavaria bleibt daher ganztägig für den Besichtigungsbetrieb geschlossen. Die Ruhmeshalle ist aber von 9 – 18 Uhr kostenlos zu besichtigen!

Die Ruhmeshalle auf der Anhöhe der Theresienwiese entstand 1843 bis 1853 im Auftrag König Ludwigs I. von Bayern als Ehrentempel für Persönlichkeiten, die sich um Bayern verdient gemacht haben. Im Inneren der von Leo von Klenze entworfenen dreiflügeligen Säulenhalle werden ihre Büsten aufgestellt, eine Tradition, die seit 1966 fortgesetzt wird. Zuletzt wurden 2009 sechs neue Büsten aufgestellt.

Die Bronzefigur der Bavaria vor dem Ehrentempel entstand nach einem Modell des Bildhauers Ludwig Schwanthaler in der königlichen Erzgießerei unter Ferdinand von Miller. Sie war die erste Kolossalplastik der Neuzeit. In ihrem Hohlraum kann man über eine steile Wendeltreppe zu einer Aussichtsplattform im Kopf emporsteigen. Dort hat man eine schöne Aussicht auf München und die Theresienwiese, besonders zur Oktoberfest-Zeit.

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 14. Juni 2010

| nach oben |