29. September 2011

Pressemitteilung

Bernd Schreiber wird neuer Leiter der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen

Neuer Präsident der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen wird mit Wirkung vom 1. Oktober 2011 Bernd Schreiber. Der Leitende Ministerialrat im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen übernimmt die Nachfolge von Dr. Johannes Erichsen, der mit Ablauf des Monats September in den Ruhestand tritt.

"Als langjähriger Leiter des zuständigen Fachreferats Schlösserverwaltung im Staatsministerium der Finanzen ist Herr Schreiber prädestiniert für die Übernahme dieser Behördenleitung. Seine Kenntnisse und Fähigkeiten als Verwaltungsjurist sowie seine Sachnähe zur Schlösserverwaltung befähigen ihn in hohem Maße für diese anspruchsvolle Aufgabe. Ich beglückwünsche ihn zu seiner Bestellung und freue mich auf eine weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit im Interesse des Schlösserlandes Bayern", stellte Finanzminister Georg Fahrenschon bei der Überreichung der Ernennungsurkunde fest.

Schreiber hat sich, so Fahrenschon, bereits in vielen herausgehobenen Funktionen bestens bewährt. Der in Pforzheim geborene Jurist – Jahrgang 1960 – studierte Rechtswissenschaften in München. Nach Ablegen der 2. juristischen Staatsprüfung trat er 1991 beim Bayerischen Staatsministerium der Finanzen in den öffentlichen Dienst ein. Nach Eintritt als Referent in der Haushaltsabteilung führten ihn mehrere Stationen durch die Fachbereiche des Finanzministeriums. Seit Dezember 2002 ist ihm das Fachreferat Schlösserverwaltung anvertraut. Außerdem obliegt ihm die Vertretung des Leiters der Rechtsabteilung.

Die Schlösserverwaltung beschäftigt heute rund 850 Mitarbeiter. Die Hauptverwaltung im Münchner Schloss Nymphenburg umfasst die Zentral-, Museums-, Bau- und Gartenabteilung und das Restaurierungszentrum. 17 selbständige Außenverwaltungen von Aschaffenburg bis Neuschwanstein sowie 18 Außenstellen an kleineren Standorten kümmern sich zum Beispiel um einen reibungslosen Ablauf des Museumsbetriebs, planen Veranstaltungen und koordinieren die zahlreichen Veranstaltungen Dritter in den zu mietenden Sälen. Allein in der Münchner Residenz finden jedes Jahr rund 1000 Veranstaltungen wie Konzerte, Lesungen und Preisverleihungen statt.

"Die Schlösserverwaltung kümmert sich um den Erhalt der Kunst- und Kulturschätze Bayerns. Die Führung dieser Verwaltung ist mit einem beträchtlichen Aufwand an Organisation und Management verbunden – man bedenke allein die Koordination von Baumaßnahmen an unseren Schlössern jeweils in Zusammenarbeit mit den Staatlichen Bauämtern oder das Personalmanagement für die 850 Mitarbeiter, deren Gros den 7-Tage-pro-Woche- und 360-Tage-im-Jahr-Betrieb in unseren Schlössern, Gärten und Residenzen bewältigt. Für diese Herausforderungen ist Bernd Schreiber genau die richtige Besetzung!" begründete Fahrenschon die Personalentscheidung.

Die Bayerische Schlösserverwaltung ist mit 45 Schlössern, Burgen und Residenzen einer der größten Museumsträger der Bundesrepublik Deutschland. Die einzigartigen Ensembles europäischer Architektur gepaart mit reichhaltiger künstlerischer Ausstattung ziehen jährlich über fünf Millionen Besucher aus aller Welt an. Dazu kommt noch ein ganz besonderes geschichtliches Erbe: die vielen prachtvollen Hofgärten, Schlossparks, Gartenanlagen und Seen – insgesamt  27 historische Gartenanlagen und 21 Seen bayernweit. Die Objekte sind als nationale sowie internationale Aushängeschilder bayerischer Kulturgeschichte die touristischen Anziehungspunkte Bayerns und somit ein nicht wegzudenkender Motor für die bayerische Wirtschaft; sie tragen wesentlich mit dazu bei, dass Bayern das Reiseland Nr. 1 in Deutschland ist!

 

Pressemitteilung 330/2011
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen
Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Thomas Neumann
Telefon (0 89) 23 06 -24 60 und -23 67, Telefax (0 89) 2 80 93 27
presse@stmf.bayern.de


Pressemitteilung 29. September 2011

Download dieser Pressemitteilung als PDF-Datei

| nach oben |