13. Oktober 2011

Pressemitteilung

Ausstellung "50 Jahre Brand auf der Burg Trausnitz"

Am 21. Oktober jährt sich zum 50. Mal die Brandkatastrophe auf der Burg Trausnitz in Landshut. In den frühen Morgenstunden des 21. Oktober 1961 war in einer Putzkammer im 1. Stock in der Ecke zwischen Fürsten- und Dürnitzbau Feuer ausgebrochen. Nach den Feststellungen des Landeskriminalamtes war die Ursache ein nicht abgeschalteter Tauchsieder, der zum Erwärmen von Putzwasser verwendet worden war. Das Feuer äscherte den nach Süden stehenden Fürstenbau so gut wie völlig ein. Der nach Westen gerichtete Dürnitzbau wurde im Dachstuhl und im Obergeschoss (Georgi-Rittersaal) von dem Brand betroffen. Die Burgkapelle konnte durch die konzentrierten Bemühungen der Feuerwehren, des THW und der Bundeswehr vor Schaden bewahrt werden.

Zur Erinnerung an dieses schreckliche Ereignis wird vom 22. Oktober bis 13. November in der Kleinen Dürnitz der Burg Trausnitz eine Ausstellung gezeigt. Sie ist ein Projekt der Burgverwaltung, des Staatsarchivs und der Freiwilligen Feuerwehr Landshut.

Die Ausstellung ist täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Kontakt:
Burgverwaltung Landshut
Burg Trausnitz 168, 84036 Landshut
Telefon (08 71) 9 24 11-0, Infoline (08 71) 9 24 11-44, Fax (08 71) 9 24 11-40
burgverwaltung.landshut@bsv.bayern.de, www.burg-trausnitz.de

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 13. Oktober 2011

| nach oben |