19. Dezember 2012

Pressemitteilung

Söder: "Kaiserburg ist eine besondere Marke"

Neue Serie "Burgen und Schlösser" startet mit Briefmarke aus Nürnberg

Die Kaiserburg Nürnberg macht den Auftakt für eine neue Sonderbriefmarkenserie. Die Deutsche Post AG und das Bundesministerium der Finanzen geben ab 2013 die Reihe "Burgen und Schlösser" heraus. Hartmut Koschyk, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, präsentierte das Sonderpostwertzeichen heute (19.12.) in Nürnberg. "Die Kaiserburg ist eine besondere Marke", freute sich Dr. Markus Söder, Finanzminister, beim Festakt in Nürnberg. "Die neue Sonderbriefmarke trägt das Wahrzeichen Nürnbergs in die Welt."

Die Sonderbriefmarke "Kaiserburg" ist die erste der neuen Serie "Burgen und Schlösser". Als Motiv schlugen sieben Grafiker jeweils drei Entwürfe vor. Der beim Bundesministerium der Finanzen angesiedelte Kunstbeirat entschied sich im Juni 2012 für das Motiv der Grafiker Nicole Elsenbach und Franc Fienbork. Die Sonderbriefmarke hat einen Wert von 58 Cent, wird in einer Auflage von 11,35 Millionen Stück gedruckt und ab dem Januar 2013 verkauft.

Die Serie knüpft an bewährte Tradition an. Bereits bis zum Jahr 1982 gab es die Serie "Burgen und Schlösser" mit 18 unterschiedlichen Einzelwerten. Bayern war damals mit dem Schloss Neuschwanstein (50 Pfennig) vertreten. 2013 erscheinen neben der Kaiserburg Nürnberg auch Sonderpostwertzeichen zum 200. Geburtstag von Richard Wagner, zum Sonnentempel Bayreuth sowie zum Nationalpark Berchtesgaden (Serie "Wildes Deutschland"). Im Rahmen der Dauermarkenserie "Frauen der deutschen Geschichte" wurde bereits eine Sonderbriefmarke zu Ehren von Maria Sibylla Merian mit dem Wert 40 Pfennig am 17. September 1987 herausgegeben. Die als Blumen- und Tiermalerin berühmt gewordene Maria Sibylla Merian (1647 bis 1717) lebte und arbeitete von 1670 bis 1681 in Nürnberg. Im Juli 2012 wurde der ehemalige Verwaltergarten auf der Kaiserburg nach ihr benannt.

 

Pressemitteilung 271/2012
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen
Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Thomas Neumann, Ulrike Strauß
Telefon (0 89) 23 06 -24 60 und -23 67, Telefax (0 89) 2 80 93 27
presse@stmf.bayern.de


Pressemitteilung 19. Dezember 2012

Download dieser Pressemitteilung als PDF-Datei

| nach oben |