1. Juni 2012

Pressemitteilung

Von dicken Mauern und Rosen: Neuer Kurzführer für die Kaiserburg und den Burggarten Nürnberg erschienen

Faltbroschüre mit Gartenplan bietet Überblick über die Anlage und ihre Geschichte

Die Kaiserburg ist das Wahrzeichen Nürnbergs. Die mächtige Anlage war im Mittelalter eine der bedeutendsten Kaiserpfalzen des Heiligen Römischen Reiches. Aber die Burg besitzt auch einen besonders reizvollen Garten: "Der Nürnberger Burggarten auf den Bastionen gehört zu den außergewöhnlichsten und schönsten historischen Gärten in Bayern. Er bietet herrliche Ausblicke auf die Kaiserburg und die Stadt", so Rainer Herzog, Gartendirektor der Bayerischen Schlösserverwaltung. "Der neue Kurzführer der Bayerischen Schlösserverwaltung für den Burggarten verschafft einen guten Überblick über die Anlage und ihre Geschichte".

Wo stand einst die Kunigundenlinde? Was hat es mit dem Eimmart-Denkmal auf sich? Wo finde ich das Rosenquartier? Und was war der Beitrag von Carl Effner zum Burggarten? Der neue Kurzführer beantwortet diese und andere Fragen knapp und anschaulich.

Von den "Hängenden Gärten" zum königlichen Schlossgarten

Im Laufe der Jahrhunderte wird über viele Gartenanlagen der Kaiserburg Nürnberg berichtet, die nicht mehr erhalten sind. So zeigt bereits die älteste Darstellung der Kaiserburg von 1425 einen Baumgarten mit einem geflochtenen Zaun.

Kaiser Friedrich III. (1440-1493) ließ auf der Südseite des Palas in Anlehnung an die sagenhaften, als Weltwunder gerühmten Gärten der Königin Semiramis "Hängende Gärten" anlegen. Sie ruhten auf Pfeilern und trugen Wein, Blumen und kleine Obstbäume. Noch zu Beginn des 18. Jahrhunderts rühmte Johann Christoph Volkamer, Verfasser des Kupferstichwerks "Nürnberger Hesperiden", diese Gärten. Zwischen 1538 und 1545 wurden dann an Nord- und Westseite der mittelalterlichen Burg die mächtigen Bastionen errichtet, auf denen man später den Burggarten anlegte.

Der Kurzführer mit dem Titel "Kaiserburg Nürnberg und Burggarten – Kurzführer mit Gartenplan" ist ab sofort in den Museumsläden und in der Online-Buchhandlung der Schlösserverwaltung sowie im Buchhandel für nur 2,00 Euro erhältlich.

Informative Kurztexte von Jost Albert, Pläne sowie farbige Detail- und Gesamtaufnahmen informieren über die Entstehungsgeschichte des Gartens, seine Ausstattungselemente und seine Schöpfer. Ein großer Gartenplan auf der Innenseite zeigt die aktuelle Gestaltung der Anlage.

Weitere Informationen zur Kaiserburg Nürnberg: www.kaiserburg-nuernberg.de

Der Online-Shop der Bayerischen Schlösserverwaltung:
https://www.bsv-shop.bayern.de/

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 1. Juni 2012

| nach oben |