20. Dezember 2013

Pressemitteilung

Schlossplatz Dachau an Silvester wieder gesperrt

Der Dachauer Schlossplatz wird auch in diesem Jahr in der Silvesternacht aus Sicherheitsgründen vollständig gesperrt. Das haben die Bayerische Schlösserverwaltung, die Stadt Dachau und die Polizei erneut vereinbart, um die Sicherheit der Silvesterfeier, der Anwohner und des Schlosses zu gewährleisten.

Der Schlossplatz war 2010 erstmalig an Silvester gesperrt worden. Die zuständigen Stellen sahen sich zu diesem Schritt gezwungen, da sich das Gefahrenpotential beim Silvesterfeuerwerk auf dem Schlossplatz zuvor immer weiter verschärft hatte. Nachdem sich die Silvester-Sperrung in den vergangenen Jahren als Erfolg erwiesen hat und auch von der Bevölkerung mit großem Verständnis angenommen wird, soll der Schlossplatz auch zur Jahreswende 2013/2014 unzugänglich bleiben.

Analog zur bewährten Vorgehensweise vom letzten Jahr werden bereits an den Zufahrten und Zuwegen am Fuß des Schlossbergs an Silvester erste Absperrungen und Hinweisschilder installiert. Der Schlossplatz selbst wird mittels Absperrgittern unzugänglich gemacht. Ordnungskräfte überwachen die Sperrung. Am 31.12.2013 gilt ab 17 Uhr ein Parkverbot am Schlossplatz, ab 18 Uhr ist die Zufahrt gesperrt.

Die Sperrung des Schlossplatzes wurde erforderlich, weil ein striktes Abbrennverbot von Feuerwerkskörpern (wie es auch vor anderen historischen Gebäuden  in Bayern und den meisten Schlossanlagen im Zuständigkeitsbereich der Schlösserverwaltung  gilt) sich in der Vergangenheit auf dem Schlossplatz praktisch nicht durchsetzen ließ. Zu seiner Einhaltung wäre es erforderlich, sämtliche Besucher am Zugang zum Schlossplatz zu kontrollieren. Das ist aus Sicht der verantwortlichen Stellen nicht durchführbar, da in zu kurzer Zeit zu viele Menschen zum Schlossberg drängen, was zu gefährlichen Stauungen führen könnte.

Eine vollständige, weiträumige Sperrung des Schlossplatzes wie im Vorjahr ist daher die sicherste Lösung für die Silvesternacht, wie Vertreter der Bayerischen Schlösserverwaltung, der Stadt Dachau und der Polizei einhellig feststellten.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. Thomas Rainer, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 20. Dezember 2013

| nach oben |