13. Juni 2013

Pressemitteilung

Liebeserklärung an historische Rosen

Sonderführungen am Sonntag auf der Roseninsel

Dem Duft der Rosen folgen am Sonntag (16. Juni) zwei Sonderführungen auf der Roseninsel im Starnberger See. Dabei werden farbenprächtige Rosensorten vorgestellt und die Geschichte der Rosensammlung König Maximilians II. von Bayern erzählt, der den Garten einst anlegen ließ.

Unter dem Motto "Geschichte und Geschichten" erfahren die Besucher allerhand Wissenswertes über dieses einzigartige Kleinod. Wussten Sie, dass die "Rosamundi versicolor" die erste zweifarbig gezüchtete Rose ist und nach der Geliebten des englischen Königs Heinrich II. Rosamund Clifford benannt wurde?

Dies und vieles mehr über historische Rosensorten erfahren Sie in "Faszination Rosen – eine Liebeserklärung an historische Rosen". Doch auch Botanisches kommt nicht zu kurz: Blütenformen, Düfte und Wuchsformen der außergewöhnlichen Rosen werden ebenso thematisiert.

Zur Roseninsel

König Maximilian II. von Bayern beauftragte ab 1850 Peter Joseph Lenné die Roseninsel zu planen und einen Landschaftspark am Westufer des Starnberger Sees zu entwerfen. Die Ausführung, die zierende geometrische und naturnahe landschaftliche Gestaltungselemente verbinden sollte, übernahm Carl von Effner.

Die Roseninsel mit ihrer kleinen Inselvilla, dem so genannten Casino, und dem von Peter Joseph Lenné gestalteten Rosengarten wurde zu einem der Lieblingsorte von König Ludwig II., der dort ausgewählte Gäste wie Zarin Maria Alexandrowna, Richard Wagner und Kaiserin Elisabeth von Österreich empfing.

Gewöhnlich beginnt die erste Blüte etwa Mitte Juni, die zweite etwa Mitte August. Die Rosen blühen dann ungefähr für vier Wochen.

 
Weitere Informationen:

Sonderführungen zum Thema Rosen auf der Roseninsel
Sonntag 16.6.2013, 12.30 Uhr und 17 Uhr

Faszination Rosen – eine Liebeserklärung an historische Rosen
Führung durch den Rosengarten mit Geschichten und Erzählungen über alte Rosen.
Treffpunkt: Museum auf der Roseninsel
Die Parkführung kostet 3,- Euro (Fähre extra); bitte anmelden unter Telefon (0 81 57) 92 41 62.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. Thomas Rainer, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 13. Juni 2013

| nach oben |