20. September 2013

Pressemitteilung

"Hör doch mal": Neuer Besucherservice in Kelheim

Schüler entwickeln neue Hörstation für die Befreiungshalle

Von wegen Denkmale sind langweilig! Anlässlich des 150. Jubiläumsjahres der Befreiungshalle Kelheim entwickelten Schüler eine neue spannende Hörstation, die ab sofort im Besucherzentrum steht. Dort können sich Besucher an die rote Säule setzen und über drei Kopfhörer den Stimmen und der Musik lauschen. Fünf Hörstücke und zwei Lieder stimmen auf die Befreiungshalle ein.

Die Hörstücke und Lieder nähern sich der Befreiungshalle und ihrer Geschichte aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln: Im Krimi "Mord und Materialklau" wird der Zuhörer in die Bauzeit der Befreiungshalle versetzt, in einem anderen Stück landen Außerirdische auf dem Michelsberg, die das schöne Kelheimer Wahrzeichen entführen möchten.

Ausgedacht, geschrieben und komponiert haben die Schüler der 8. und 9. Klasse der Wittelsbacher Mittelschule und die Schüler der 11. Klasse des Donau-Gymnasiums alles selbst. Unterstützt wurde das engagierte Schülerprojekt von der Stadt Kelheim und der Stiftung Zuhören, professionelle Hilfe bei der Produktion gab es vom Bayerischen Rundfunk.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. Thomas Rainer, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 20. September 2013

| nach oben |