10. März 2016

Pressemitteilung

Bayerns Schlösser öffnen dem Frühling ihre Türen: längere Öffnungszeiten im Sommerhalbjahr

Der Frühling steht vor der Tür und die Tage werden wieder länger. Auch die bayerischen Schlösser und Burgen passen sich dem sommerlichen Rhythmus an und öffnen nun bald wieder länger ihre Tore.

Wegen der in diesem Jahr früh gelegenen Osterfeiertage beginnt die Sommersaison in vielen Schlössern früher als gewohnt.

Vorreiter sind Schloss Neuschwanstein und Schloss Linderhof, wo die Sommeröffnungszeiten pünktlich zum Beginn der Schulferien bereits ab dem 19. März gelten.

Burg Prunn bei Riedenburg, die Befreiungshalle in Kelheim und die Walhalla bei Regensburg beginnen die Sommersaison am Karfreitag, dem 25. März und haben dann von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Die Würzburger Residenz, die Festung Marienberg sowie Schloss Veitshöchheim erwarten Sie ab Ostersonntag, dem 27. März zu den Sommeröffnungszeiten.

Einige unserer Häuser öffnen im Frühjahr erstmals nach dem langen Winter wieder ihre Türen für die vielen Besucher von nah und fern. Das Pompejanum in Aschaffenburg erwacht am 17. März aus dem Winterschlaf und präsentiert seine neue Ausstellung „Antike Welt in Ton. Terrakotten aus den Staatlichen Antikensammlungen München“ (17. März bis 16. Oktober). Achtung: Bis zum 31. März gelten hier noch die Winteröffnungszeiten von 10 bis 16 Uhr, ab dem 1. April dann die Sommeröffnungszeiten von 9 bis 18 Uhr.

Auf der Roseninsel im Starnberger See bleibt es noch ein wenig länger ruhig. Zum 1. Mai sind dann aber wieder Fahrten auf die Insel möglich, wo sich die vielen Rosensträucher auf ihre baldige Blüte vorbereiten.

Doch auch wenn in tieferen Lagen alles in voller Blüte steht, liegt auf den Bergen noch Schnee. Somit bildet das Königshaus am Schachen das Schlusslicht in der Runde und ist erst ab Anfang Juni zu besichtigen, wenn sich auch dort der Winter endlich restlos verabschiedet hat.

Über die aktuellen Öffnungszeiten aller Schlösser und Museen können Sie sich auf der Homepage der Bayerischen Schlösserverwaltung unter www.schloesser.bayern.de informieren.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. des. Cordula Mauß
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 10. März 2016

| nach oben |