14. Juni 2016

Pressemitteilung

Sonderführung mit Abschluss im historischen Schnapslagerkeller

Freiherr Alexander von Wogenrain führt an geheime Orte des Schleißheimer Schlosses

Bald ist es wieder soweit: Am Samstag, 25. Juni (um 13 Uhr) bietet die Schloss- und Gartenverwaltung Schleißheim zusammen mit der Volkshochschule Oberschleißheim die beliebte Sonderführung „Hinter den Kulissen“ durch das Neue Schloss Schleißheim an. Als Freiherr Alexander von Wogenrain nimmt der Schleißheimer Hofgartenbetriebsleiter Alexander Bauer die Besucher mit auf eine Zeitreise durch die barocke Welt des Kurfürsten Max Emanuel.

Stilecht im extra angefertigten Kostüm eines barocken Offiziers führt Bauer die Zeitreisenden durch die Appartements des Kurfürstenpaars und die Wohnräume des Personals. Dabei eröffnen sich immer wieder Blicke hinter die Kulissen. Auch der originale Dachstuhl, die unterirdischen Gänge und die Kellerräume sowie die alte Schlossküche können die Teilnehmer besichtigen. So kommen sie an Orte des Neuen Schlosses, die normalerweise nicht zu sehen sind. Auf dem Weg durch das Schloss verrät der Freiherr, wie die Schlossbewohner im 18. Jahrhundert lebten.

Nach gut zwei Stunden Führung serviert Alexander von Wogenrain zum Abschluss eine Kostprobe der „Schleißheimer Schlossbrände“ im historischen Schnapslagerkeller unter dem Neuen Schloss.

Die Führung ist auch für Familien geeignet. Kinder erhalten statt Schnaps ein Glas Apfelsaft.
Ab sofort ist die Führung online unter www.vhsosh.de buchbar; Sie finden sie auch im aktuellen VHS-Programm. Bitte melden Sie sich mindestens eine Woche vorher unter Telefon 089 3153806 oder unter kontakt@vhsosh.de an; mehr als 35 Besucher können nicht teilnehmen. Die Führung kostet 18,- Euro, der Schnaps 2,- Euro.

Eine weitere Führung findet am 10. Juli (um 14 Uhr) statt. Wer daran teilnehmen möchte, meldet sich bitte unter www.mvhs.de bzw. Telefon 089 480060 an.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. des. Cordula Mauß
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 14. Juni 2016

| nach oben |