21. März 2018

Pressemitteilung

Am 1. April eröffnet das Künstlerhaus Gasteiger am Ammersee. Sonderausstellung zeigt Künstlerin Anna Sophie Gasteiger als Malerin in und vor der Natur

Mit dem Frühlingserwachen der Natur kehrt auch in das Künstlerhaus Gasteiger in Holzhausen am Ammersee das Leben zurück. Nach der Winterpause öffnen sich am Ostersonntag seine Pforten wieder für die Besucher. Dort zeigt die Bayerische Schlösserverwaltung dieses Jahr die Sonderausstellung „Anna S. Gasteiger. Natur ganz nah“. Beim Rundgang durch die Ausstellung präsentiert sich dem Besucher das breite künstlerische Spektrum von Anna Sophie Gasteiger.

Neue Sonderausstellung „Anna S. Gasteiger. Natur ganz nah“
(1. April bis 28. Oktober 2018)

Die diesjährige Studio-Ausstellung zeigt zum Teil unbekannte Gemälde, Federzeichnungen und Aquarelle. Im Mittelpunkt stehen detaillierte Studien, farbenkräftige Blumenstillleben und stimmungsvolle Landschaften.

Zahlreiche Naturstudien schulten das Formgefühl der Künstlerin, filigrane Federzeichnungen und Aquarelle zeugen von dem Bestreben, den Aufbau der Natur, der Pflanzen und Tiere zu erforschen. „Doch Anna Sophie Gasteiger malte auch ohne zeichnerische Vorbereitung direkt auf die Leinwand, in ihrem Garten am See, in der freien Natur oder in ihrem eigenen Atelier“, weiß Thorsten Marr, Kurator der Ausstellung und zuständiger Museumsreferent.

Ein besonderes Highlight der diesjährigen Ausstellung ist die großzügige Schenkung eines Kunstsammlers an die Bayerische Schlösserverwaltung, welche erstmals gezeigt werden kann: Das Gemälde zeigt eine Lindenallee, die sich im Hintergrund zu einer Wiese öffnet. Das warme Sonnenlicht bricht durch das Blätterdach auf den Weg und lässt die Wiese goldgrün erstrahlen. „Das 1906 entstandene, signierte Gemälde ist das bislang früheste Landschaftsbild, das wir von Anna Sophie Gasteiger kennen“, sagt Thorsten Marr. Weitere Landschaftsgemälde, Panoramen aber auch kleine Ausschnitte, entstehen in den folgenden Jahren, erst 1921 wendet sich die Künstlerin den Blumenstillleben zu.

Fast 1500 Besucher im Künstlerhaus Gasteiger

Das Künstlerhaus Gasteiger, das wunderschöne  Anwesen direkt am Ammersee, zog im vergangenen Jahr 1496 Besucher an und damit über 170 Menschen mehr als im Vorjahr (2016: 1323 Besucher). Zudem gaben sich dort vergangenes Jahr 87 Paare das Ja-Wort. Für dieses Jahr sind bereits 41 Trauungstermine vergeben, wie Claudia Breier, die Standesbeamtin der Gemeinde Utting, mitteilte.

Mit Sicherheit erhalten

Um das idyllische Jugendstilensemble und seine musealen Kostbarkeiten auch in Zukunft bestmöglich zu schützen, hat die Bayerische Schlösserverwaltung im letzten Jahr 38.400 Euro in die Erneuerung der Einbruchmeldeanlage investiert. Um die moderne Anlage zu installieren und eine neue Verkabelung zu ermöglichen, wurden die Einrichtungen der Räume kurzzeitig ausgelagert. Im Anschluss wurden die Farbfassungen der Wände restauratorisch ausgebessert und somit das bisherige Erscheinungsbild wiederhergestellt.

Öffnungszeiten/Eintrittspreise

Das Künstlerhaus ist vom 1. April bis 28. Oktober 2018 jeweils sonntags von 14-17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 3,50 Euro, ermäßigt 2,50 Euro. Der Künstlergarten Gasteiger ist ganzjährig zugänglich.

Künstlerhaus Gasteiger − einzigartiges Ensemble des Münchner Jugendstils

Der Bildhauer Mathias Gasteiger (1871-1934) gehört zu den namhaften Münchner Künstlern um 1900. Der von 1902 bis 1913 am Ufer des Ammersees entstandene Künstlersitz mit Wohnhaus, umgebendem Bauerngarten und Wirtschaftsgebäuden ist ein einzigartiges Ensemble des Münchner Jugendstils. Das Museum im Wohnhaus beinhaltet die Jugendstilausstattung der Räume, historische Fotografien, eine Auswahl von Skulpturen Mathias Gasteigers und eine Sammlung mit Gemälden von Anna Sophie Gasteiger.

 

Presse-Informationen:
Dr. des. Cordula Mauß und Franziska Hölzle
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-180 und -160, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 21. März 2018

| nach oben |


 
Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz