26. Juni 2018

Pressemitteilung

Von 'pittoresken Gehölzgruppierungen' und prächtigen Alleen. Neuer Kurzführer für den Hofgarten Ansbach erschienen. Faltbroschüre mit Gartenplan bietet Überblick über die Anlage und ihre Geschichte

Seit fast 300 Jahren spenden die alten Linden der Hauptallee im Ansbacher Hofgarten den Spaziergängern Schatten. In dieser Zeit hat sich die 18 ha große Parkanlage vom formalen Hofgarten der Markgrafen zur wichtigsten Grünanlage der Stadt Ansbach entwickelt.

Der neue Kurzführer der Bayerischen Schlösserverwaltung gibt Einblick in die wechselvolle Geschichte des Ansbacher Hofgartens, von den Anfängen im frühen 16. Jahrhundert, der Erweiterung und formalen Gestaltung unter Markgräfin Christiane Charlotte ab 1724, über die landschaftliche Gestaltung mit „pittoresken Gehölzgruppierungen“ des 19. Jahrhunderts, bis hin zum Wiederaufbau nach den Bombenschäden von 1945. 

Die neue Broschüre mit dem Titel „Hofgarten Ansbach – Kurzführer mit Gartenplan“ ist ab Juli an der Schlosskasse der Residenz Ansbach, in der Online-Buchhandlung der Schlösserverwaltung www.bsv-shop.bayern.de sowie im Buchhandel für nur 3,- Euro erhältlich. Vorab kann er bereits am 1. Juli zum Tag der Franken im Rahmen der Rokoko-Festspiele am Stand der Schloss- und Gartenverwaltung Ansbach erworben werden.

Informative Kurztexte, Pläne sowie farbige Detail- und Gesamtaufnahmen informieren über die Entstehungsgeschichte des Gartens, seine Ausstattungselemente und seine Schöpfer. Ein großer Gartenplan auf der Innenseite zeigt die aktuelle Gestaltung der Anlage.

 

Presse-Informationen:
Dr. Cordula Mauß und Franziska Hölzle
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-180 und -160, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 26. Juni 2018

| nach oben |


 
Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz