Inhalt:

Kaiserburg Nürnberg

Bild: Kaiserburg Nürnberg

Die Nürnberger Burg war im Mittelalter eine der bedeutendsten Kaiserpfalzen des Heiligen Römischen Reichs. Über Jahrhunderte stand sie im Zentrum europäischer Geschichte, war sicherer Stützpunkt und repräsentatives Absteigequartier des Reichsoberhauptes. Unter den Staufern und ihren Nachfolgern über älteren Bauten errichtet, ist die ausgedehnte Burganlage als Wahrzeichen Nürnbergs weltberühmt.

Die Ausstellung »Kaiser – Reich – Stadt« mit ihrem Rundgang durch die historischen Räume der Kaiserburg fragt nach der Funktionsweise des Alten Reichs. Sie zeigt wertvolle Leihgaben und eindrückliche Inszenierungen am authentischen Ort und macht die Glanzzeit Nürnbergs und die einzigartige Geschichte der Burg vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert erlebbar.

Doppelkapelle und Palas

Die romanische Kaiserkapelle ist der kunsthistorisch bedeutendste Teil der Kaiserburg. Sie entstand um 1200 im Zusammenhang mit dem Palas. Dieser umfasst einen Saalbau mit zwei übereinanderliegenden Sälen sowie einen Wohntrakt mit mehreren Gemächern. Palas und Doppelkapelle wurden geschickt dem unregelmäßigen Felsrelief angepasst.

Link zur vergrößerten Bild-Ansicht externer Link

Oberkapelle der Doppelkapelle

Für Doppelkapellen charakteristisch sind zwei übereinanderliegende, grundrissgleiche Kapellen, die durch eine Öffnung im Zentrum verbunden sein können. Die Herrscherempore – eine Besonderheit der Nürnberger Doppelkapelle – erlaubte dem Reichsoberhaupt den direkten Zugang vom oberen Saal und den Kaisergemächern des Palas sowie gleichzeitig die Distanzierung vom Hofstaat. 1520 wurde hier ein beheizbares Oratorium für Kaiser Karl V. eingebaut.

Kemenate: Kaiserburg-Museum

Das Germanische Nationalmuseum ist das größte kulturhistorische Museum des deutschen Sprachraums und besitzt eine der bedeutendsten Waffensammlungen Deutschlands. In seiner Außenstelle »Kaiserburg-Museum« präsentiert es zahlreiche Originale aus diesem Fundus. Die Sammlung bietet Einblicke in die technik- und kulturgeschichtliche Entwicklung und Bedeutung der historischen Waffe vom 12. bis ins 19. Jahrhundert – wie sie nicht nur auf Burgen Verwendung fanden.

Begleitet werden die waffengeschichtlichen Einblicke von realen Fensterausblicken auf Burgumgebung und Stadtumland. Hier, im hochgelegenen Wohnbau der Kaiserburg, lassen sich hervorragend Sichtbezüge zur Alltagsgeschichte um die Burg herstellen, wie auch zu weltgeschichtlichen Ereignissen am Horizont.

Sinwellturm und Tiefer Brunnen

Link zur vergrößerten Bild-Ansichtexterner Link

Sinwellturm und Brunnenhaus

Der Sinwellturm – weithin sichtbarer Rundturm in der Vorburg – diente als Bergfried Wehr- und Statuszwecken. Erbaut im späten 13. Jahrhundert, erhielt der schlanke Turm in den 1560er-Jahren ein weiteres Geschoss mit weit auskragender Plattform und Renaissancehelm. Die Aussicht auf Burg und Altstadt, verbunden mit Aufnahmen aus der Zeit vor und nach dem Zweiten Weltkrieg, macht das Verhältnis von Zerstörung und Rekonstruktion bewusst.

Der Tiefe Brunnen im Zentrum der Vorburg entstand als autonome Wasserversorgung der Burg sicher schon in einer frühen Bauphase. Sein Schacht ist fast 50 Meter tief in den Burgfels getrieben, eine Tiefe, die mit einer Kamerafahrt und einer anschaulichen Führung nachvollzogen werden kann.

mehr zeigen

zum Burggarten



Anschrift

Auf der Burg 17
90403 Nürnberg
Telefon 0911 244659-0
www.kaiserburg-nuernberg.de

Aktuelle Informationen

finden Sie auf der Website der Kaiserburg Nürnberg.

Öffnungszeiten

April-3. Oktober: 9-18 Uhr
4. Oktober-März: 10-16 Uhr
täglich geöffnet

Geschlossen am:
1. Januar, Faschingsdienstag,
24., 25. und 31. Dezember

Allgemeine Informationen zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen

Führungen

Besichtigung des Tiefen Brunnens nur mit Führung.

Der Palas und die Kemenate sind ohne Führung für Besucher zugänglich.

Audioguide vorhanden

Für den Rundgang im Palas ist ein (gebührenpflichtiger) Audioguide erhältlich (dt., engl., frz., ital., span., russ., tschech.); es gibt auch eine Version für Kinder.

Themenführungen auf der Kaiserburg Nürnberg

Eintrittspreise 2022

Gesamtkarte
(Palas mit Doppelkapelle / Kaiserburg-Museum + Tiefer Brunnen + Sinwell-Turm)
7,- Euro regulär
6,- Euro ermäßigt

Palas mit Doppelkapelle + Kaiserburg-Museum
5,50 Euro regulär
4,50 Euro ermäßigt

Tiefer Brunnen + Sinwell-Turm
3,50 Euro regulär
2,50 Euro ermäßigt

Kombikarte
(Kaiserburg Nürnberg + Cadolzburg)
12,- Euro regulär
10,- Euro ermäßigt

Jahres-, Mehrtageskarten

Anfahrt / Parken

nächstgelegener Bahnhof:

Nürnberg
www.bahn.de

nächstgelegene Haltestelle:

"Lorenzkirche"

nächstgelegene Haltestelle:

Tram bis "Tiergärtnertor"

Parkmöglichkeiten:

An der Kaiserburg gibt es keine Parkmöglichkeiten; bitte nutzen Sie die beschilderten Parkhäuser in der Innenstadt.

Google Maps
Lageplan / Google maps™

Zuständige Verwaltung

Burgverwaltung Nürnberg
Auf der Burg 17
90403 Nürnberg
Telefon 0911 244659-0
Fax 0911 244659-300
burgnuernberg@ bsv.bayern.de
www.kaiserburg-nuernberg.de


 
Hintergrundbilder einblenden
Inhalt einblenden