5. November 2018

Pressemitteilung

Abfischen im Park Schönbusch: Fürstliche Fischernte heuer geringer

Fisch aus den fürstlichen Gewässern des Landschaftsparks Schönbusch gibt es am Freitag (9. November). Die Schloss- und Gartenverwaltung Aschaffenburg kündigt an, dass die Fischernte jedoch wegen der extremen Trockenheit wesentlich geringer ausfällt. Für das Abfischen wird bereits wenige Tage zuvor der Wasserstand abgesenkt. Die Kahnschifffahrt ist daher ab diesem Zeitpunkt bis zum kommenden Frühjahr nicht möglich. Fisch-Liebhaber können am Samstag die Karpfen auf dem Wochenmarkt am Schloss Johannisburg kaufen.

Beim Abfischen achten die Fischer darauf, die am und im See lebenden Tiere und Pflanzen so wenig wie möglich zu beeinträchtigen. Dafür arbeiten die Schloss- und Gartenverwaltung Aschaffenburg, das Wasserwirtschaftsamt Aschaffenburg, die Naturschutzbehörde und der Fischpächter eng zusammen. Die im See vorkommende Große Teichmuschel schließt sich, sobald der Wasserspiegel fällt. Mitarbeitern bringen die Muscheln für den Zeitraum des Abfischens in die Restwasserbereiche.

Traditionelle Fischzucht in den Schlossparkanlagen

In fürstlichen Zeiten waren Schlösser nicht nur repräsentative Zeichen weltlicher Macht, sondern stets auch komplexe Wirtschaftsbetriebe. Um die angemessene Verpflegung der Schlossbewohner zu gewährleisten, wurden zahlreiche Nutztiere gehalten. So waren beispielsweise die vielen Gewässer in den Parkanlagen nicht nur schön anzuschauen, sondern wurden auch zur Fischzucht genutzt. Immer noch hält die Bayerische Schlösserverwaltung an dieser Tradition fest und bewirtschaftet in einigen ihrer Anlagen weiterhin diese Fischgewässer. Heute werden hauptsächlich Karpfen dort gehalten, die ausschließlich von der in den Gewässern vorkommenden Naturnahrung leben.

Die Bayerische Schlösserverwaltung hofft, auch Sie am Wochenmarkt begrüßen zu dürfen und wünscht einen guten Appetit!

Weitere Informationen zu Schloss und Park Schönbusch

 

 

Pressekontakt:
Ines Holzmüller und Franziska Wimberger
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 5. November 2018

| nach oben |


 
Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz