2. März 2018

Pressemitteilung

Baumaßnahme in der Residenz Kempten wird zum 31. März fertiggestellt. Prunkräume ab 1. April wieder für den Besucherbetrieb geöffnet

Wie die Bayerische Schlösserverwaltung mitteilt, wird die Sanierung des westlichen Südflügels der Residenz Kempten voraussichtlich bis zum 31. März fertiggestellt. Die damit einhergehende Sanierung des Dachstuhls, unter dem sich direkt die wertvollen Prunkräume befinden, konnte vom Staatlichen Bauamt Kempten bereits weitgehend abgeschlossen werden. Derzeit wird unter anderem an Verbesserungen zur Barrierefreiheit gearbeitet. So werden Aufzüge eingebaut, die über eine ausreichende Größe für Rollstühle verfügen und deren Tasten Bedienelemente mit Brailleschrift besitzen. Außerdem kommt eine Sprachansage zum Einsatz. Zudem werden derweil noch die Deckenbalken und Putzdecken über den Prunkräumen saniert.

Nach Abschluss der Bauarbeiten werden die Prunkräume, deren Interieur von der Bayerischen Schlösserverwaltung betreut wird, wieder eingerichtet: Mobile Gegenstände wurden zeitweise deponiert, nicht transportable Gegenstände sicher eingehaust. Auch die Gemälde aus dem Bestand der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen werden pünktlich zum 1. April wieder an ihrem Platz hängen. Lediglich ein Raum wird noch geschlossen bleiben: Das Vorzimmer mit der fürstäbtlichen Arbeitsbibliothek. Hier förderten die Arbeiten des Bauamts einen besonderen Fund zutage: Nach Öffnung der Bohlenbeläge der Decke über dem Raum wurde festgestellt, dass der Raum früher wohl durch eine Kuppel abgeschlossen wurde. Die durchtrennten Deckenbalken wurden durch einen Überzug nach oben gehängt. Im Zuge einer vorherigen Maßnahme (wahrscheinlich um 1900) war die Kuppel zurückgebaut und durch eine Flachdecke ersetzt worden. Die vorhandene sogenannte Bockshaut, eine Mörtelschicht auf der Rückseite der historischen Putzdecke hat keine ausreichende Verbindung mehr zum Deckenputz und muss daher auf Empfehlung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege erneuert werden. Weiterhin wird eine statische Ertüchtigung vorgenommen, um die weitere Durchbiegung der Decke zu begrenzen und damit Folgeschäden zu vermeiden. Somit kann die Bibliothek  voraussichtlich bis Mitte Mai 2018 vom Bauamt fertig gestellt und dann für die Besucher wieder zur Besichtigung freigegeben werden.

Der Heimatverein Kempten bietet ab dem 1. April wieder dienstags bis sonntags von 9 Uhr bis 15.45 Uhr alle 45 Minuten Führungen durch die Prunkräume an. Der Eintritt kostet 3,50 Euro regulär/ 2,50 Euro ermäßigt. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren zahlen in allen Häusern der Bayerischen Schlösserverwaltung keinen Eintritt.

Die Residenz Kempten

Das um 750 gegründete Benediktinerstift wurde im Dreißigjährigen Krieg zerstört. Fürstabt Roman Giel von Gielsberg ließ Kirche und Residenzgebäude von 1652 an als erste monumentale Klosteranlage Deutschlands neu erbauen. Die Ausstattung der Wohnräume erfolgte 1732-1742 unter dem kunstsinnigen Anselm von Reichlin-Meldegg. Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer sind im späten Régencestil gehalten, der Thronsaal führt bereits ins Rokoko. Das Einzigartige der Räume liegt zum einen in der Einbringung sowohl sakraler als auch profaner Elemente, zum anderen in der kräftigen, warmen Farbigkeit.

 

Presse-Informationen:
Dr. Cordula Mauß und Franziska Hölzle
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-180 und -160, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 2. März 2018

| nach oben |


 
Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz