1. Oktober 2019

Pressemitteilung

„Hatz und Hund, Spruch und Prunst. Fürstliche Jagd im späten Mittelalter“

Sonderausstellung vom 13. Oktober 2019 bis 2. Februar 2020 in der Cadolzburg

Das Jagen in und um Cadolzburg war eine mit Begeisterung ausgeübte Tätigkeit der Hohenzollern. In der Herbstausstellung der Cadolzburg geht es um die Besonderheiten der fürstlichen Jagd im Spätmittelalter, insbesondere um eine historische Handschrift aus der Universitätsbibliothek München, ein Jagdbuch aus der Zeit um 1450 (8° Cod.ms. 354).

Das über 500 Jahre alte Jagdbuch ermöglicht einen eindrucksvollen Einblick in die Aufgaben, Schwierigkeiten und Reize dieser herrschaftlichen Tätigkeit. In der Ausstellung erfahren Sie, welche nützlichen oder zuweilen unerwarteten Ratschläge das Buch bereithält, ob darin  wirklich „Jägerlatein“ verwendet wurde und welche Helfer und Hilfsmittel zur Verfügung standen. Darüber hinaus werden in der Ausstellung die fürstlichen Jagdbräuche des 15. und 16. Jahrhunderts anhand von stattlichen musealen Leihgaben veranschaulicht.

Ein umfassendes Veranstaltungs- und Vermittlungsprogramm begleitet die Ausstellung. Am Samstag, 12. Oktober findet um 19 Uhr im Erkersaal der Cadolzburg die Ausstellungseröffnung im Rahmen des Hohenzollerntags statt (Eintritt frei). Des Weiteren bietet die Bayerische Schlösserverwaltung ein offenes Kinderprogramm an: Ein saumäßiger Spaß wird die Herstellung eines Pappmaché-Wildschweins für die Jagdsaison auf der Cadolzburg am Samstag, den 19. Oktober. Das besagte Schwein gerät dann am Mittwoch, 30. Oktober im Wehrgang der Cadolzburg ins Visier der jungen Jägerinnen und Jäger. Die Veranstaltungen finden jeweils von 14 bis 16 Uhr statt; die Teilnahme ist  kostenlos. Am Samstag, 2. November wird um 17 Uhr im Neuen Schloss der Cadolzburg eine Hubertus-Messe gefeiert. Zudem finden am Samstag, den 23. November um 10 und 14 Uhr zwei Themenführungen zum Thema „Halali der Hohenzollernfürsten: Jagdauftrieb zwischen Ansbach und Cadolzburg“ mit anschließender Verkostung von Wildbratwürsten statt. Diese Führungen sind kostenlos; es ist lediglich der reguläre Museumseintritt sowie ggf. die Verkostung zu zahlen (Anmeldung bis zum 16. November erforderlich unter burg-cadolzburg@bsv.bayern.de). Und schließlich gibt es ein spezielles Angebot am 1. Februar 2020: „Wilde Sachen?!“, eine Führung in der Sonderausstellung mit anschließendem Candlelightdinner im Sporcher Nest.

Weitere Informationen zur Sonderausstellung „Hatz und Hund, Spruch und Prunst. Fürstliche Jagd im späten Mittelalter“ und zur Sonderführung finden Sie unter www.burg-cadolzburg.de.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Franziska Wimberger
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 1. Oktober 2019

| nach oben |


 
Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz