Inhalt:

30. November 2020

Pressemitteilung

Drei „Zukunftsbäume“ für den Ammersee

Pflanzung von seltenen Elsbeerbäumen am Ufer des Ammersees in Utting

Ab Dienstag (1. Dezember) schmücken drei junge Elsbeerbäume den Park in der Nähe des Restaurants „Alte Villa“ in Utting am Ammersee. Die Außenstelle Ammersee der Bayerischen Schlösserverwaltung und die König Ludwig Schloßbrauerei Kaltenberg unterstützen mit der gemeinsamen Pflanzung das seit 2015 bestehende Nachzuchtprogramm des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürstenfeldbruck für Elsbeerbäume aus dem Fünf-Seen-Land.

Die Elsbeere (Sorbus Torminalis) ist ein sommergrüner Laubbaum mit weißen Blüten und kleinen, birnenähnlichen Früchten. Im Fünf-Seen-Land kommen die bis zu 25 Meter hohen Bäume in der Natur vereinzelt vor. Ansonsten ist die Elsbeere südlich der Donau kaum zu finden, da sie zu den seltensten Baumarten in Deutschland zählt. Sie ist perfekt an Wärme und Trockenheit angepasst und kommt daher sehr gut mit dem Klimawandel zurecht. Diese Eigenschaften machen die Elsbeere zum idealen „Zukunftsbaum“, um den Park direkt am Ufer des Ammersees auch langfristig zu bereichern. Die hellen Standorte im nördlichen Teil des Landschaftsparks wurden von der Gärtenabteilung der Schlösserverwaltung zusammen mit weiteren Fachleuten ausgewählt. Damit wird den momentan rund drei Meter hohen Bäumen ein idealer Start ermöglicht.

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Franziska Wimberger
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 30. November 2020


 
Inhalt ausblenden
Inhalt einblenden
Kontraste erhöhen
Standard verwenden