Inhalt:

17. Juli 2020

Pressemitteilung

Baumpflegerische Sicherungsmaßnahmen an der mehrere hundert Jahre alten Tassilo-Linde auf der Fraueninsel

Die Bayerische Schlösserverwaltung führt in den kommenden Tagen Baumpflegemaßnahmen an einer mehrere hundert Jahre alten, mächtigen Linde auf der Fraueninsel durch. Die Tassilo-Linde ist kulturhistorisch und naturschutzfachlich von besonderer Bedeutung. Sie steht im Zentrum der Fraueninsel, auf deren höchstem Punkt. Der betagte Baum, der einige Faulstellen, Risse und einen Pilzbefall aufweist, musste bereits in den vergangenen Jahrzehnten mehrfach baumpflegerisch behandelt werden.

Eine externe Fachfirma nimmt sich im Auftrag der Schlösserverwaltung ab Mitte Juli der Kronensicherungsmaßnahmen an. Die mehrere Tage andauernden Arbeiten dienen dazu, die Bruchsicherheit der Tassilo-Linde wiederherzustellen. Zu diesem Zweck müssen die Krone des Baumes leicht eingekürzt sowie Seilverspannungen ersetzt bzw. neu eingebaut werden. Aus Sicherheitsgründen wird in dieser Zeit der Lindenhain für den Publikumsverkehr gesperrt. „Diese Maßnahmen ermöglichen, dass die beeindruckende Tassilo-Linde hoffentlich noch viele weitere Jahrzehnte erhalten bleibt“, sagt Konstantin Buchner, Leiter der Schloss- und Gartenverwaltung Herrenchiemsee.

Die Maßnahme wurde mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamts Rosenheim abgestimmt und wird zudem durch einen Biologen begleitet. Der Baum, der in einem Meter Stammhöhe einen Umfang von über zehneinhalb Metern hat, wurde nach Herzog Tassilo benannt, der im 8. Jahrhundert das Kloster Fraunchiemsee gründete.

Die Schloss- und Gartenverwaltung Herrenchiemsee

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Außenverwaltung Herrenchiemsee kümmern sich mit viel Sorgfalt und Mühe nicht nur um das Neue Schloss mit dem Ludwig II.-Museum sondern auch um das Augustiner-Chorherrenstift (Altes Schloss) mit seinen Museen. Im Alten Schloss befinden sich unter anderem das Museum „Der Weg zum Grundgesetz – Verfassungskonvent Herrenchiemsee 1948“, die „Galerie Julius Exter“ im Prälaturstock und die „Galerie Maler am Chiemsee“. 75 feste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie rund 50 Saisonkräfte und Aushilfen arbeiten auf der Herreninsel und sorgen für ein einmaliges Schlosserlebnis sowie einen angenehmen Besuch im Schlosspark. Zu den weiteren Aufgaben gehören das Künstlerhaus Exter in Übersee sowie die Pflege und der Unterhalt von Flächen auf der Fraueninsel.

Weitere Informationen zur Schlossanlage Herrenchiemsee finden Sie unter www.herrenchiemsee.de.  

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Franziska Wimberger
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 17. Juli 2020


 
Inhalt ausblenden
Inhalt einblenden
Kontraste erhöhen
Standard verwenden