Inhalt:

22. Juni 2020

Pressemitteilung

Füracker: Restaurierungsarbeiten an Schloss Seehof beginnen

Schloss bleibt während der Bauarbeiten für Besucher zugänglich

„Schloss Seehof ist ein Juwel unserer bayerischen Geschichte und soll wieder in seinem vollen Glanz erstrahlen. Hierfür investiert der Freistaat insgesamt rund 12,5 Millionen Euro. Der erste von insgesamt drei Bauabschnitten mit umfangreichen Restaurierungs- und Instandsetzungsarbeiten startet“, teilt Finanz- und Heimatminister Albert Füracker mit. Es werden die Fassaden, das Dach und die Parkmauern von Schloss Seehof bei Memmelsdorf saniert sowie die Parkfiguren und Parktreppen restauriert. Die westlichen Türme und die Fassaden der ehemaligen Sommerresidenz der Bamberger Fürstbischöfe sind eingerüstet und ein Wetterschutzdach ist installiert. Das Gerüst wandert während der drei Bauabschnitte um das Schloss. Eine vollständige Einrüstung ist daher nicht erforderlich. Das Schloss ist während der vorgesehenen Baumaßnahme, die voraussichtlich bis 2023 andauert, durchgängig für Besucher zugänglich.

Neben den speziellen handwerklichen Anforderungen der Sanierung birgt Schloss Seehof noch eine weitere Herausforderung. Das Schloss beherbergt einige besonders geschützte Tierarten, wie Mauersegler, Dohlen, Turmfalken und Fledermäuse. „Durch die wandernde Teileinrüstung gibt es für die vorhandenen geschützten Tierarten immer Ausweichmöglichkeiten für Brut- und Schlafplätze. Die Gerüstbauarbeiten werden zeitlich an das Brutverhalten der Vögel angepasst“, kündigt Füracker an.

Im Zuge der Arbeiten werden alle Schiefereindeckungen am Gebäude komplett erneuert. Das gesamte Hauptdach, sowie die Ecktürme und Dachgauben werden dabei in der bauzeitlichen „Altdeutschen Deckungsart“ neu eingedeckt. Nachdem die Schieferdeckung im Fassadenbereich entfernt ist wird mit der Reinigung der Putz- und Natursteinflächen begonnen. Schadhafte Stellen werden durch Ergänzungen mit Kalkputz ersetzt, die noch bauzeitlichen Putzreste werden gefestigt und hinterfüllt um den Bestand zu erhalten. Außerdem erfolgt eine Erneuerung des Fassadenanstrichs mit Kalkkaseinfarbe in historischer Technik. Im Anschluss an die Fassadensanierung werden die insgesamt rund 240 Holzfenster und 96 Fensterläden restauriert und der Anstrich erneuert. Auch die Figurengruppen, die Parkmauern, das Seegitter sowie die Kaskade des Schlossparkes werden restauriert.

Das Denkmalensemble Seehof mit Schloss, Garten und Wasserspielen ist eine überregional bekannte Besucherattraktion der Bayerischen Schlösserverwaltung. Für Besucher sind neun Schauräume des restaurierten Appartements der Fürstbischöfe zugänglich, darunter der "Weiße Saal" mit dem virtuosen Deckengemälde von Giuseppe Appiani. Von der Pracht des einstigen Rokokogartens zeugen unter anderem die wiederhergestellte Kaskade mit ihren Wasserspielen sowie einige erhaltene Sandsteinskulpturen von Ferdinand Tietz.

 

Pressemitteilung Nr. 101/20
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat
Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecher: Dennis Drescher
Telefon 089 2306 -2460 und -2367, Telefax 089 2809327
presse@stmfh.bayern.de, www.stmfh.bayern.de


Pressemitteilung 22. Juni 2020


 
Inhalt ausblenden
Inhalt einblenden
Kontraste erhöhen
Standard verwenden