Inhalt:

5. Juli 2021

Pressemitteilung

Neuerwerbung für Schloss Höchstädt: 300 Jahre alter, seltener Offiziersdegen bereichert die Dauerausstellung

Die Bayerische Schlösserverwaltung freut sich über einen einzigartigen Neuerwerb: In Schloss Höchstädt ist ab sofort ein neues Ausstellungsstück für Liebhaber von Geschichte und historischen Waffen zu bewundern. Ein altbayerischer Offiziersdegen der Infanterie aus der Zeit um 1710. Seine Besonderheit: aufwendige Gravuren an der Klinge wie das altbayerische Wappen und die Inschrift „Vivat Maximilian Emanuel“. Derartig verzierte und beschriftete Waffen aus dieser Zeit sind äußerst selten. Die Schlösserverwaltung konnte den Offiziersdegen von einem Experten für historische Waffen erwerben.

Kostspielige Gravierungen waren nur auf Offiziersdegen üblich. Trotzdem ist die Waffe kein Paradedegen, sondern voll funktionsfähig. Durch die Inschrift ist sie eindeutig den bayerischen Truppen um Kurfürst Max Emanuel zuzuordnen. Diese standen in der Schlacht von Höchstädt, einer der wichtigsten Schlachten im Spanischen Erbfolgekrieg, am 13. August 1704 an der Seite der Franzosen der siegreichen Koalition der englischen und österreichischen Truppen gegenüber. Auf dem Schlachtfeld, das sich zwischen Höchstädt und Blindheim erstreckte, hinterließ der Kampf 25.000 Tote und Verwundete.

In der Dauerausstellung „Die Schlacht von Höchstädt 1704“ wird der Offiziersdegen nun neben weiteren zeitgenössischen Waffen wie Pistolen, Lunten- und Steinschlossgewehren, Handgranaten und Kanonenkugeln präsentiert. Doch umfasst die Ausstellung noch so viel mehr: Auch die politischen Hintergründe und Auswirkungen der Schlacht sowie ihre Bedeutung für die damalige Bevölkerung und die Soldaten werden eindrücklich und anschaulich dargestellt. Viele originale Ausstellungsstücke wie Waffen, Fahnen, Kleidung, Flugblätter und Gemälde, Hörstationen und Animationen lassen die damalige Zeit lebendig werden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.schloss-hoechstaedt.de.

 

Die Schlossverwaltung Neuburg

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schlossverwaltung Neuburg kümmern sich mit viel Sorgfalt und Mühe nicht nur um das Residenzschloss Neuburg an der Donau, sie sind zudem für das Schloss Höchstädt zuständig. 12 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie fünf Saisonkräfte und weitere Beschäftigte arbeiten in der Schlossverwaltung Neuburg. Für ein einmaliges Schlosserlebnis und einen angenehmen Besuch sorgen – teilweise hinter den Kulissen – Verwaltungsmitarbeiter, Kastellane, Hausmeister, Museumsaufsichten, sowie Kassen- und Reinigungskräfte. 

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Franziska Wimberger
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 5. Juli 2021


 
Inhalt ausblenden
Inhalt einblenden
Kontraste erhöhen
Standard verwenden