Inhalt:

8. September 2021

Pressemitteilung

Füracker: Neue Leiterin für Verwaltung der Befreiungshalle Kelheim

Rebecca Seidl löst Karl-Heinz Mückl ab

„Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Ernennung als neue Leiterin der Verwaltung der Befreiungshalle Kelheim ab 1. Januar 2022. Als bisherige stellvertretende Leiterin haben Sie bereits mehrere Jahre Erfahrung gesammelt und sind sehr gut für die Vorstandsaufgaben gerüstet. Vielen Dank für Ihre bisherige hervorragende Arbeit in der Bayerischen Schlösserverwaltung und viel Erfolg für die neue verantwortungsvolle Tätigkeit“, gratuliert Finanzminister Albert Füracker der Regierungsoberinspektorin Rebecca Seidl. Sie übernimmt damit die Verantwortung für die 22 Stammbeschäftigten und die Aufgaben von Regierungsrat Karl-Heinz Mückl, der zum 1. Januar 2022 in den Ruhestand tritt.

Rebecca Seidl, 1992 in Cham geboren, begann ihre Beamtenlaufbahn 2011 beim Landratsamt Starnberg mit dem dualen Studium an der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern zur Diplom-Verwaltungswirtin (FH). Anschließend war sie für drei Jahre beim Bezirk Oberpfalz tätig. In dieser Zeit schloss sie ein berufsbegleitendes Masterstudium im Bereich Public Management erfolgreich ab. Seit September 2017 ist Frau Seidl als Stellvertreterin des Amtsvorstands in der Verwaltung der Befreiungshalle Kelheim bei der Bayerischen Schlösserverwaltung tätig. Sie folgt Regierungsrat Karl-Heinz Mückl, der die Kelheimer Verwaltung seit März 2019 leitet. Der Heimatminister und die Schlösserverwaltung danken Herrn Mückl für seine 30jährige Tätigkeit innerhalb der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und seine für den Freistaat Bayern insgesamt über 40 Jahre währenden Dienste.

Die Verwaltung der Befreiungshalle Kelheim ist eine der siebzehn Außenverwaltungen der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen. Sie betreut die Besucherbetriebe in der Befreiungshalle in Kelheim, auf der Burg Prunn in Riedenburg sowie die der Walhalla. Auch die an eine Falknerei verpachtete Rosenburg bei Riedenburg gehört zum Zuständigkeitsbereich.

Pressemitteilung Nr. 177/21
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat
Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecher: Dennis Drescher
Telefon 089 2306-2460 und -2367, Telefax 089 2809-327
presse@stmfh.bayern.de, www.stmfh.bayern.de


Pressemitteilung 8. September 2021


 
Inhalt ausblenden
Inhalt einblenden
Kontraste erhöhen
Standard verwenden