Inhalt:

13. Dezember 2021

Pressemitteilung

Meisterhafte Tugenden: Aegid Verhelst der Ältere in der Residenz Kempten

Aegid Verhelst der Ältere zählt zu den bedeutenden Bildhauern seiner Zeit. Er wurde vor 325 Jahren im Dezember in Antwerpen geboren. Sein Lebensweg führte ihn aus seiner Heimat Flandern über Paris nach München, wo er in der Werkstatt von Guillielmus de Groff für den kurfürstlichen Hof arbeitete. 1738 wurde Verhelst Bürger und zunftbefreiter Bildhauer in Augsburg. In der Folge wirkte er z. B. für die Klöster Dießen und Ochsenhausen oder die Wieskirche bei Steingaden.

„Vier herausragende Werke von Verhelst bereichern auch die Residenz Kempten“, freut sich Bernd Schreiber, Präsident der Bayerischen Schlösserverwaltung.
Die vier Frauenfiguren symbolisieren Tugenden eines guten Herrschers. Sie stehen für Stärke, Weisheit, Liebe und Friedfertigkeit, allesamt Eigenschaften, denen sich der Kemptener Fürstabt Anselm Reichlin von Meldegg verpflichtet wusste. Verhelst schuf seinem Auftraggeber Statuen von zeitloser Schönheit und doch zugleich typisch für den Stil der Zeit. Die etwa lebensgroßen Frauenfiguren entstanden um 1742. Sie sind aus Lindenholz geschnitzt. Ihre Polierweißfassung lässt sie in einem betörenden Glanz erscheinen; fast so, als wären sie aus zerbrechlichem Porzellan. Die Figuren bestechen durch Anmut, Eleganz und Leichtigkeit, grazilen Schwung, bewegte Gewandführung und verinnerlichten Ausdruck. Sie kennzeichnen ihren Schöpfer, den stiftskemptischen Hofbildhauer Aegid Verhelst den Älteren, als einen Meister des süddeutschen Rokokos. 

Zu sehen sind die vier Tugendallegorien im Festsaal der Kemptener Residenz, auch Thronsaal genannt, wo sie gemeinsam mit dem souveränen Stuck von Johann Georg Üblher und dem raumgreifenden Deckengemälde von Franz Georg Hermann Geschichte, Größe und Rang des einstigen Benediktinerstifts Kempten vor Augen führen.

Die Prunkräume der Residenz Kempten können samstags und sonntags mit einer Führung besichtigt werden. Die Führungen finden alle 45 Minuten statt; die erste beginnt um 10 Uhr, die letzte startet um 16 Uhr. Weitere Informationen rund um den Besuch der Residenz Kempten sowie Hinweise zu den aktuellen Gesundheitsschutz- und Corona-Sicherheitsmaßnahmen finden Sie hier.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Franziska Wimberger
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 13. Dezember 2021


 
Inhalt ausblenden
Inhalt einblenden
Kontraste erhöhen
Standard verwenden