Inhalt:

25. Mai 2021

Pressemitteilung

Tipp für die Pfingstferien – Marstallmuseum noch attraktiver

Geschirr- und Sattelkammer von König Ludwig II. – völlig neu präsentiert

Die Bayerische Schlösserverwaltung präsentiert in Nymphenburg eine neue Besucherattraktion: Ab sofort ist die völlig neu gestaltete Geschirr- und Sattelkammer im Marstallmuseum geöffnet. Maßgeschneiderte Vitrinen und Gestelle für die kostbaren Exponate, Gemälde und Graphik sowie Inszenierungen und ein Film vermitteln einen lebendigen Eindruck von der Pracht vergangener Zeiten. Die faszinierenden Ausstellungsstücke erzählen Geschichten von König Ludwig II., der sich im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne bewegte. Der neue Raum ist während der Öffnungszeit des Marstallmuseums zu besichtigen und im Eintrittspreis inbegriffen.

Das Marstallmuseum, bisher vor allem bekannt für die weltberühmten Kutschen und Schlitten König Ludwigs II., kann nun angemessen die dazugehörigen Geschirre, Satteldecken, Schlittengeläute und „Aufputz“ für die Pferde präsentieren. Diese sind aus kostbarsten Materialien gefertigt: feinste Goldschmiedearbeiten, überreich bestickte Textilien und feines Leder, das mit Stickereien und vergoldeten Bronzen verziert ist. Als junger Kronprinz und König war Ludwigs II. ein begeisterter und sportlicher Reiter. Davon zeugen qualitätsvolle Reitausrüstungen im „englischen Stil“, die noch heute modern wirken. Sie gehen einen lebendigen Dialog mit den neu präsentierten Reiter- und Pferdeporträts des Königs ein.

Dazu ist viel Zubehör aus dem königlichen Marstall zu sehen wie Postillionstiefel, Peitschen, Laternen sowie Rosshaar- und Federbuschen in ihren aufwendigen, aber funktionalen Schatullen. Ein historischer Vitrinenschrank aus der originalen Geschirr- und Sattelkammer dient damals wie heute zur Aufbewahrung und Präsentation von Kandaren, Riemen, Zügeln, Gurten und Leinen.

Schloss Nymphenburg und das Marstallmuseum sind täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Alle Informationen rund um die zu beachtenden Hygienemaßnahmen sowie zu den Möglichkeiten einer inzidenzabhängig notwendigen Voranmeldung, finden Sie stets unter: www.schloesser.bayern.de.

Das Marstallmuseum

Mit über 40 repräsentativen Kutschen und Schlitten aus Wittelsbacher Besitz dokumentiert das Museum 300 Jahre fürstliche Wagenbaukunst. Prunkgeschirre, kostbares Reitzubehör und historische Bilddokumente lassen die höfische Welt des Reisens und Repräsentierens lebendig werden. Das Museum zeigt außerdem die weltweit einzigartige Sammlung an Fahrzeugen von König Ludwig II.

Das Marstallmuseum war bis zum Zweiten Weltkrieg in der großen Reithalle (heute Marstalltheater) am Marstallplatz nahe der Münchner Residenz untergebracht. 1950 wurde das Marstallmuseum in den ehemaligen Stallungen des Nymphenburger Schlosses eingerichtet. Das Marstallmuseum zählt zu den bedeutendsten seiner Art weltweit.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Franziska Wimberger
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 25. Mai 2021


 
Inhalt ausblenden
Inhalt einblenden
Kontraste erhöhen
Standard verwenden